Krankheitssymptome

Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte!

Hier ist aus aktuellem Anlass eine Erinnerung an einige bekannte Vorschriften:

  • Nur Schülerinnen, Schüler und alle, die in der Schule arbeiten, dürfen das Schulgelände betreten.
  • Wer dennoch aus einem sehr wichtigen Grund in die Schule kommen muss, hat sich anzumelden und im Besucherbuch einzutragen.
  • Alle Informationen über Stundenplan, Leistungsstand und andere wichtige Angelegenheiten erfolgen  per Mail, telefonisch oder in einem verabredeten Gespräch unter Beachtung des Mindestabstands.
  • Alle Schüler und Schülerinnen müssen eine MNB (Maske) dabei haben, die sie im Gebäude außerhalb der Unterrichtsräume tragen.
  • In den Angeboten der Ganztagsschule tragen die Schülerinnen und Schüler eine MNB, wenn die Kohorten gemischt sind.

 

Ein schulinterner Hinweis:

  • Die Schülerinnen und Schüler werden von unseren Mitarbeiterinnen ausschließlich zu den bekannten Abholzeiten aus der Ganztagsschule geschickt. 

 

Ein persönlicher Hinweis:

  • Durch die Nichtbeachtung der lange bekannten Anmeldefrist für die Ganztagsschule ist die Belastung für das Kollegium auf ein nicht vertretbares (und vermeidbares) Maß angestiegen. Im nächsten Jahr ist eine Nachmeldung erst zwei Wochen nach Schulbeginn möglich. So können wir den Ganztagsbetrieb für die angemeldeten Schülerinnen und Schüler angemessen ruhig und freundlich anlaufen lassen. Und danach organisieren wir die Neuanmeldungen. Alle Anmeldungen, die zu Beginn des Schuljahres berücksichtigt werden sollen, müssen bis Dienstag, 20. Juli 2021, 12.30 Uhr im Sekretariat eingegangen sein.

Ein ganz herzliches Dankeschön gilt allen, die die Anmeldefristen einhalten, die Hygienevorschriften beachten und so dafür sorgen, dass der Schulalltag gut wird.

Habt Verständnis für die ernsten Worte. - Die Situation ist ernst.

Herzliche Grüße

Martin

Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte,

das Niedersächsische Kustusministerium hat am 5. August den neuen Rahmen-Hygieneplan veröffentlicht.

Den vollständigen Plan finden Sie hier:

pdfRahmen-Hygieneplan 3

 

Die für unseren Schulbetrieb wesentlichen Regelungen finden Sie zum Herunterladen in der etwas kürzeren Fassung:

pdfHygieneplan Grundschule Norderney

 

Hier ist der Text der kurzen Fassung direkt zum Lesen:

Niedersächsischer Rahmen-Hygieneplan Corona 3

- gekürzte Fassung für die Grundschule Norderney -

10. August 2020

 

Alle Beschäftigten der Schulen, die Schulträger, alle Schülerinnen und Schüler sowie alle weiteren regelmäßig an den Schulen arbeitenden Personen sind angehalten, sorgfältig die Hygienehinweise der Gesundheitsbehörden zu beachten.

Über die Hygienemaßnahmen werden das Personal, die Schülerinnen und Schüler sowie die Erziehungsberechtigten in geeigneter Weise unterrichtet.

Das Einhalten von Hygiene- und Abstandsregeln, insbesondere die Händehygiene und der Umgang mit Mund-Nasen-Bedeckungen, werden mit allen Schülerinnen und Schülern altersangemessen thematisiert, eingeübt und kontrolliert.

Grundsätzlich gilt für alle: Wo Abstand gehalten werden kann, ist dieser auch weiterhin einzuhalten.

 

1. Personen, die Fieber haben oder eindeutig krank sind, dürfen unabhängig von der Ursache die Schule nicht besuchen oder dort tätig sein. Abhängig von der Symptomschwere können folgende Fälle unterschieden werden:

  • Bei einem banalen Infekt ohne deutliche Beeinträchtigung des Wohlbefindens (z. B. nur Schnupfen, leichter Husten) kann die Schule besucht werden. Dies gilt auch bei Vorerkrankungen (z. B. Heuschnupfen, Pollenallergie).
  • Bei lnfekten mit einem ausgeprägtem Krankheitswert (z.B. Husten, Halsschmerzen, erhöhte Temperatur) muss die Genesung abgewartet werden. Nach 48 Stunden Symptomfreiheit kann die Schule ohne weitere Auflagen (d.h. ohne ärztliches Attest, ohne Testung) wieder besucht werden, wenn kein wissentlicher Kontakt zu einer bestätigten Covid-19 Erkrankung bekannt ist.
  • Bei schwererer Symptomatik, zum Beispiel mit Fieber ab 38,5°C oder akutem, unerwartet aufgetretenem Infekt (insbesondere der Atemwege) mit deutlicher Beeinträchtigung des Wohlbefindens oder anhaltendem starken Husten, der nicht durch Vorerkrankung erklärbar ist, sollte ärztliche Hilfe in Anspruch genommen werden.

2. Zutrittsbeschränkungen

  • Personen, die nicht in der Schule unterrichtet werden oder dort nicht regelmäßig tätig sind, melden sich bei jedem Besuch der Schule im Sekretariat an. Sie tragen eine MNB (Mund-Nase-Bedeckung, Maske) und halten 1,5 m Abstand ein. Die Kontaktdaten dieser Personen sind mit Namen, Telefonnummer und Zeitpunkt des Betretens/Verlassens zu dokumentieren. Diese Dokumentation wird drei Wochen aufbewahrt und dem Gesundheitsamt zur Fallnachverfolgung auf Verlangen zur Verfügung gestellt. Zur Dokumentation werden auch die bestehenden Dokumentationssysteme wie z. B. Klassen/Kursbücher, Vertretungspläne oder ein Besucherbuch genutzt.
  • Eine Begleitung von Schülerinnen und Schülern, z. B. durch Eltern oder Erziehungsberechtigte, in das Schulgebäude und das Abholen innerhalb des Schulgebäudes sind grundsätzlich untersagt (bzw. auf notwendige Ausnahmen zu beschränken). Erforderliche Informationen z. B. über die schulischen Leistungen einer Schülerin oder eines Schülers sind den Erziehungsberechtigten ggf. telefonisch mitzuteilen.

3. Außerhalb der Jahrgangsgruppen (Kohorten) ist grundsätzlich ein Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen einzuhalten. Ausnahmen werden speziell geregelt.

4. Beim Betreten des Gebäudes ist außerhalb von Unterrichts- und Arbeitsräumen eine Mund- Nasen-Bedeckung zu tragen. Ausnahmen werden speziell geregelt. Bei der Nutzung von Spielplatzgeräten dürfen keine Schals, Halstücher oder stabile Baumwollmasken, die mit Bändern am Hinterkopf zugeschnürt werden, als MNB verwendet werden. - Die Verwendung von Visieren ist keine Alternative zur MNB.

5. Händewaschen mit Seife für 20 - 30 Sekunden z. B. nach Husten oder Niesen; nach dem erstmaligen Betreten des Schulgebäudes; vor dem Essen; nach dem Abnehmen eines Mund-Nasen-Schutzes, nach dem Toiletten-Gang. - Händedesinfektion ist nur sinnvoll wenn Händewaschen nicht möglich ist oder bei Kontamination mit Körpersekreten.

6. Kontakte sind auf das unbedingt notwendige Maß zu beschränken. Es soll keinen unmittelbaren körperlichen Kontakt geben.

7. Den Kontakt mit häufig genutzten Flächen wie Türklinken möglichst minimieren, z. B. nicht mit der vollen Hand bzw. den Fingern anfassen, ggf. Ellenbogen benutzen.

8. Husten- und Niesetikette: Husten und Niesen in die Armbeuge oder ein Taschentuch gehören zu den wichtigsten Präventionsmaßnahmen! Beim Husten oder Niesen größtmöglichen Abstand zu anderen Personen halten, am besten wegdrehen.

9. Nicht an Mund, Augen und Nase fassen.

10. Persönliche Gegenstände nicht teilen: z. B. Trinkbecher, persönliche Arbeitsmaterialien, Stifte.

11. Von Schülerinnen und Schülern erstellte Arbeits- oder Unterrichtsmaterialien können grundsätzlich auch haptisch entgegengenommen werden. Dies gilt auch für die Materialien, die von den Schülerinnen und Schülern zu Hause bearbeitet worden sind und die Rückgabe von Schulbüchern.

12. Obwohl eine Übertragung des COVID-19-Virus über kontaminierte Lebensmittel unwahrscheinlich ist, soll das Verteilen von Lebensmitteln an Dritte, z. B. anlässlich von Geburtstagen, aus hygienischen Gründen auf einzeln abgepackte Fertigprodukte beschränkt werden.

13. In den Toilettenräumen dürfen sich Schülerinnen und Schüler nur einzeln aufhalten.

14. Besprechungen und Konferenzen der schulischen Gremien sind zulässig, sollen jedoch auf das notwendige Maß begrenzt werden. Dies gilt auch für Elternsprechtage etc. Dabei ist auf die Einhaltung des Mindestabstandes zu achten.

15. Das Auftreten einer Infektion mit dem COVID-19-Virus ist der Schulleitung mitzuteilen.

Schule mit Markt